„Maudolf“ – Sonntag, den 16.10.2016 – Ruhetag am Stellplatz bei Barril de Alva – Montag, 17.10.2016 – Fahrt zum Stellplatz bei Coimbra

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Sonntag, den 16.10.2016

Eigentlich wollte ich hier den Stellplatz bei Barril de Alva etwas näher beschreiben. Aber warum soll man sich die doppelte Arbeit machen, wenn es ein Anderer bereits getan hat. Deshalb schaut Euch diesen Beitrag an. Falls jemand nicht den gesamten Beitrag lesen möchte, was nach meiner Meinung schade wäre, gebt in der Suchfunktion einfach „Barril“ oder „15. Oktober“ ein.

Trotzdem war hier am Ruhetag etwas Tätigkeit angesagt. Eine Innenreinigung war bei „Maudolf“ fällig.

„Kelly“ und „Tizon“ (= Hund von Tanja) bewachten hierbei die WoMo’s.

2016-10-16 Kelly bewacht

Es fallen hier auf dem Platz keine Kosten an. Will man jedoch das Mobil an den Landstrom anschließen kostet dies 1 € für 24 Stunden.
Da es am Vormittag des 16.10.2016 bewölkt war, suchte ich die 75 m entfernte Lokalität mit der Bezeichung „Quinta Do Urtigal“ und bat um Stromfreischaltung. Die Wirtin ging mit zum Stellplatz und schaltete den Strom für „Maudolf“ frei.

Im Tagesverlauf kam hier wieder die Sonne zum Vorschein. Wir konnten im Freien bei den Mobilen sitzen.

Am Abend kam man auf die Idee, das Lokal „Quinta Do Urtigal“ aufzusuchen um etwas zu essen.

Es gab Suppe als Vorspeise, Fisch- oder Fleischgericht, Nachspeise.
Meine Bestellung bestand aus Suppe und Fischgericht.

2016-10-16 Suppe                              2016-10-16 Fischessen

Den Rest des Abends verbrachte ich in „Maudolf“. Es fing auch zu regnen an. Trotzdem hatte es nach 20 Uhr noch 18 Grad Außentemperatur.


Montag, den 17.10.2016

Es hatte die ganze Nacht vor sich hin geregnet. Das Regenprasseln aufs Dach von „Maudolf“ sorgte für einen guten und tiefen Schlaf.
Heute, während der Grauwasserentsorgung, der Inhaltsentleerung der WC-Kassette und dem Bunkern des Frischwassers, musste eine Regenjacke für Schutz sorgen.

Gegen 10 Uhr ging dann die Fahrt aus dem Gebiet der Serra da Estrela in Richtung Coimbra. Zunächst durchfuhren wir schmale Straßen und Bergdörfer. Dann ging es auf die IC 6 und weiter auf der IP 3.
Nach der Überquerung des Rio Mondego

2016-10-17 Bruecke Mondego

entschied André diese gut ausgebaute Straße zu verlassen.

2016-10-17 Abfahrt IP 3 Richtung N 110

Wir fuhren bei leichtem Regenschauer zur N 110 in Richtung Coimbra.

2016-10-17 N110

Die N 110 schlängelt sich in den Bergen entlang Rio Mondego, welcher links unten im Tal sein Flussbett hat.

2016-10-17 N110 Fluss

In Coimbra fuhren wir zu dem Stellplatz, der in MeinWoMoNet unter der ID 1391707 bezeichnet ist.

2016-10-17 Ankunft Stellplatz Coimbra

Er befindet sich im

2016-10-17 Parkbezeichnung

Zwischen dem Parque Verde do Mondego und der Universitätsstadt Coimbra fließt der Rio Mondego. Man kann vom Stellplatz aus die Stadt u.a. über eine Fußgängerbrücke erreichen.

Hier einige Bilder.

2016-10-17 Stellplatz Coimbra 1                              2016-10-17 Stellplatz Coimbra 2

2016-10-17 Fussgaengerbruecke

2016-10-17 Kunst an der Bruecke
Kunst an der Brücke.

2016-10-17 Sicht von Bruecke hinter den Baeumen ist Stellplatz Coimbra
Hinter den Bäumen befindet sich der Stellplatz.

2016-10-17 Sicht Coimbra 1
2 x Sicht auf Coimbra

2016-10-17 Blick über den Mondego nach Coimbra

In Coimbra scheint am Nachmittag einige Zeit die Sonne. Dann wird es wieder bewölkt, gg. 16 Uhr haben wir 22 Grad Außentemperatur.

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 2016 - 2017 Überwintern in Portugal, Blog, Wohnmobil abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.