„Maudolf“, Dienstag, den 08. bis Freitag, den 11.01.2019 – Luftfracht hebt ab – Ebli-Risotto – Chillecke – bleibe hier –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Dienstag, den 08.01.2019
Nach dem gestrigen Sonnenglühen an der Praia de Faro vor dem eigentlichen Untergang kam gute Stimmung auf.

2019-01-07 Sonnenglühen

Heute am Vormittag ging es zum FaroCamperVanPark unweit des Flughafens. Hier konnten wir bei „Maudolf“ die V/E erledigen.
Dann ging es zum Flughafen und die „Luftfracht“ trat die Reise nach Hause an.

2019-01-08 Ryanair

Ich zog mich mit „Maudolf“ und Kelly wieder auf den Parkplatz an der Landebahn zurück.

Mittwoch, den 09.01.2019
Also ich hänge mit Kelly hier so herum, d.h. etwas Gassi gehen, in der Sonne dösen, den Flugbetrieb beobachten, die Nachbarschaft beobachten und dabei werde ich sehr müde. Nein, ich schäme mich nicht. Nichtstun macht eben müde, zumindest bei mir.

Was soll ich mir zum Essen richten? Da kam der Gedanke auf, es darf nicht viel Geschirr zum Abwaschen geben. Also ein Gericht in einem Topf zubereiten. So kam ich auf
„Ebli-Risotto“.
Gedacht, gemacht.
1 L Wasser zum Kochen bringen, Ebli 10 Minuten darin köcheln,
Ebli in einem Teller zur Seite stellen.
Im selben Topf zerkleinerte Zwiebeln in Olivenöl andünsten, danach eine Dose gehackte Tomaten mit Brühe dazu.
Aufkochen und ein Beutel gefrorene Muscheln dazu. Nochmals aufkochen und mit gepressten Knoblauch, Pfeffer, Salz würzen.

Fertig ist das „Ebli-Risotto“.

2019-01-09 Eblirisoto 1

Diese Menge von „Ebli-Risotto“ sollte für 2 bis 3 Tage ausreichen.

2019-01-09 Eblirisotto 2

Also gab es tatsächlich einen Topf, Teller und Besteck zu reinigen.

Danach ging das „Rumhängen“ weiter.

Bei diesem Anblick nach dem Sonnenuntergang ging es in die Höhle von „Maudolf“.

2019-01-09 nach Sonnenuntergang

Donnerstag, den 10.01.2019
Bei strahlendem Sonnenschein ging ich zunächst mit Kelly gassi. Hierbei stellte ich fest, dass trotz des Sonnenscheins ein kühler unangenehmer Wind vom Atlantik her wehte.

2019-01-10 Parkplatz Faro

Also zurück in die „Höhle“. Das Frühstück war reichlich. Danach legte ich mich in der Hecksitzgruppe etwas zurück. Durch das Fenster bekam mein Rücken angenehme Wärme ab. Ergebnis, ich bin eingeschlafen.

Was soll’s, ich versäume ja nichts.

Nachmittags richtete ich mir an einer etwas windschattigen Seite bei „Maudolf“ meine heutige Chillecke ein.

2019-01-10 Chillecke 1

2019-01-10 Chillecke 2

Bei diesem Sonnenuntergang zog ich mich zu einem gemütlichen Fernsehabend zurück.2019-01-10 Sonnenuntergang 1-COLLAGE

Freitag, den 11.01.2019
Die Entscheidung ist jetzt nach reichlicher Überlegung gefallen. Wir werden hier in der Nähe der Landebahn des Flughafens Faro einige Zeit verweilen.
I. S. Wetter ist die Vorhersage ok. Gelegentlich kalter Wind; ist wahrscheinlich hier überall.

Die Infrastruktur ist okay. Einkäufe bei Pingo Doce u. Aldi mit dem Beiboot optimal.
V/E von „Maudolf“ an dem neuen Stellplatz einfach.

Also war das Beiboot von „Maudolf“ zu befreien. Das Abladen hat mit Hilfe eines freundlichen Nachbarn gut funktioniert.

2019-01-11 Beiboot abgeladen

Danach bereitete ich eine Fischsuppe mit 1,5 l Wasser zu. Diese wird mir für einige Tage als Frühstück reichen.

Die gestern gezeigte Chillecke bleibt bis auf weiteres Erhalten. Dort saß ich nachdem sich der kalte Wind am Nachmittag gelegt hatte.

Nach dem Sonnenuntergang noch ein kleine Runde mit Kelly hier am Parkplatz.

2019-01-11 Stellplatz

Dabei sah man, dass die Flut langsam aber sicher näher kommt.
2019-01-11 langsam Flut 1-COLLAGE

„Maudolf“, Donnerstag, den 14. bis Montag, den 18.12.2017 – Luftfracht – kleines Beiboot – Mischbatterie – Silves – Lagos – Algarve-Metzger Walter – Sagres –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Donnerstag, den 14.12.2017
Heute ging die Fahrt mit „Maudolf“ zum Parkplatz neben der Start- u. Landebahn am Flughafen Faro.
Hier wartete ich, bis nach 18 Uhr die Luftfracht für mich zurück kam. Als ich sah, wie die „Ryanair-Flugmaschine“ gelandet war, fuhr ich mit „Maudolf“ zum Parkplatz am Flughafen. Hier kam auch nach kurzer Zeit die Luftfracht an.
Es ging zurück zu dem erwähnten Platz neben der Start- u. Landebahn um hier in „Maudolf“ die Nacht zu verbringen.

Freitag, den 15.12.2017
Gegen 12 Uhr holten wir den gebuchten Leihwagen, gen. „kleines Beiboot“, bei der Fa. „Centauro“ in Faro ab.

Weiter ging die Fahrt nach Armação de Pêra zum „Parque de Campismo„. Hier hat die Fa. Camping Technik Algarve von Ingo Bruns den Firmensitz. Der Grund für diesen Besuch war, dass die Luftfracht die Mischbatterie

2017-12-15 Mischbatterie

für das Waschbecken in „Maudolf“ mitbrachte. Ein Mitarbeiter von Herrn Bruns baute diese Mischbatterie ein.

Dann ging die Reise weiter nach Silves.
Hier kam ich bei Einbruch der Dunkelheit an dem Stellplatz „Algarve Motorhome Park Silves“ an. Dieser Platz war belegt.

Weiter fuhr ich zum Stellplatz „Parque Do Rio Silves„. Auch hier war für „Maudolf“ kein unterkommen mehr.
Also parkte ich „Maudolf“ auf dem Parkplatz vor dem letztgenannten Stellplatz.

Samstag, den 16.12.2017
Da auch der „Parque do Castelo“ in Silves kein Platz für“Maudolf“ bereitstellen konnte, ging die Fahrt nach Lagos zu dem Stellplatz am Stadion.

2017-12-18 Lagos 1

2017-12-18 Lagos 2

2017-12-18 Lagos 3

Hier werden wir bis Weihnachten bleiben.

Sonntag, den 17.12.2017
Bereits am 23.12.2016 war ich bei dem Algarven-Metzger Walter zum Einkaufen vorgefahren.
Aus der Facebookgruppe „Algarve-Metzger Walter“ wußte ich, dass es heute bei ihm ab 11 Uhr leckeres zum Essen gab. Es ging mit dem „kl. Beiboot“ zu dem Grundstück von Walter. U.a. gab es selbst gemachten Rindfleisch-Zucchinieintopf. Diesen genoss ich als Vorspeise. Als Hauptgericht wurden Bratwürste mit bayrischen Kraut gereicht.

Nach dieser Stärkung ging es heute auf der N125 nach Sagres.

2017-12-17 Porto de Pesca Sagres 2

2017-12-17 Porto de Pesca Sagres 1

Der Porto de Pesca ist einfach eine Augenweide.

Auch ein kurzer Abstecher zum „Im Nirgendwo“ war angesagt.

Montag, den 18.12.2017
Heute war bei herrlichem Sonnenschein ein absoluter Ruhetag.
Es ging mit Kelly einmal um das Stadiongelände.
Die restliche Zeit war mit chillen sehr anstrengend.

„Maudolf“, von Moncarapacho zurück nach Faro – Luftfracht aufgeben – weiter in die Region Alentejo –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Freitag, den 24.11.2017
Am Nachmittag verließ ich Moncarapacho und fuhr wieder zurück an den Parkplatz (= offiziell kein Übernachtungsplatz für WoMo’s) entlang der Start- u. Landebahn des Flughafens Faro.

Samstag, den 25.11.2017
Nachdem schnüren des Luftfrachtpaketes, konnte ich dieses am Flughafen am späten Nachmittag abliefern. Die Fracht ging gegen 18:20 Uhr (Ortszeit) in die Luft.

2017-11-25 Faro Ryanair 1

2017-11-25 Faro Ryanair 2

Ich hoffe, dass die Luftfracht Mitte Dez. 2017 hier in Faro wieder ankommen wird.
Die Nacht verbrachte ich noch an dem zuvor genannten Parkplatz.

Sonntag, den 26.11.2017
Nachts fing es an zu regnen. Dies ging bis in den frühen Vormittag. In der Höhle von „Maudolf“ konnte diese Regenzeit locker ausgesessen werden. Hier überlegte ich, wo geht es jetzt hin. Da die Tage zuvor in Armação de Pêra die GNR (Guarda Nacional Republicana) bei den WoMo’s im Einsatz war, entschied ich mich die Region Algarve mal für einige Zeit zu verlassen. Ab ging die Fahrt in die Region Alentejo.
Auf der Fahrt legte ich eine kleine Pause in São Bartolomeu de Messines ein.

Hier schlug ich am Stausee „Monte da Rocha“ auf.

2017-11-26 Monte da Rocha 1

2017-11-26 Monte da Rocha 3

Beim letzten Tagessonnenschein und einem Glas Rotwein ging dieser Tag zu Ende.

2017-11-26 Monte da Rocha 2