„Maudolf“, Donnerstag, den 07.01.2016 – Ab ins Hospital –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Am Dienstag, 05.01.2016, wachte ich mit ziemlichen Schmerzen am linken Fußzeh auf. Der Zeh fühlte sich an, als sei er doppelt so lang und dick wie der große Zeh des rechten Fußes.

Die Schmerzen waren „nicht von schlechten Eltern“.

Am Tag bekam ich dann von der „Clou-Mannschaft“ Gitta u. Horst sowie dem „Clou-Siggi“ den Rat doch unverzügliche einen Arzt aufzusuchen. Der „Clou-Siggi“ sprach da aus einiger Erfahrung.

Aber nein, ich wollte es zunächst so versuchen. Gitta u. Horst besorgten mir Voltaren Plast.

Alles half jedoch nichts. Die Schmerzen wurden noch stärker und der Fußzeh, die Nachbarzehen und die Fußreihe wurden noch „dicker“. Selbst die Berührung durch einen Strumpf steigerten den Schmerz.

In der vergangenen Nacht kam dann bei mir die Erleuchtung, SO GEHT ES NICHT WEITER.

Gitta meinte, ich solle doch in das Hostipal Particular de Algarve in Alvor gehen. Am Morgen fuhr Horst mit mir zu diesem Krankenhaus. Er begleitete mich auch in das Behandlungszimmer.

Ergebnis:
Ich hatte einen Gichtanfall erlitten und bekam 2 Medikamente verordnet.

2016-01-07 Colchicine 1mg

2016-01-07 Iburofeno 600mg

Jetzt, gg. 16 Uhr sind die Schmerzen noch vorhanden, jedoch wesentlich besser zu ertragen. Nach Meinung des Arztes könnte der ganze Spuk in ca. 6 Tagen vorbei sein.

Meine Lehre aus dieser Aktion:
Begebe Dich früher in Behandlung.

Dieser Beitrag wurde unter 2015 - 2016 Überwintern Portugal/Spanien, Blog abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.