„Maudolf“, Donnerstag, den 15.04.2021 – Update Hubstützenproblem –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Donnerstag, den 15.04.2021
Am Mittwoch, den 04.03.2021 beschrieb ich das Hubstützenproblem an „Maudolf“.
Da ich seitens der Fa. Goldschmitt auf meine 2. erweiterte Anfrage vom 18.03.2021 bis 08.04.2021 keine Antwort erhielt, habe ich eine weitere Nachfrage gestartet.
„Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrter Herr …….,
ich möchte hier an meine Email-Anfrage vom Do., 18. März, 17:26h, erinnern.
Bisher ist bei mir keine Antwort eingegangen.
Dank,
mit freundlichem Gruß“


Prompt kam am gleichen Tage folgende Antwort aus Walldürn:


„Hallo Herr ……..;
da es sich wie gesagt bei Ihnen um einen innerlichen Druckabfall handelt, entweicht der Druck über den Ölbehälter und dadurch wird der Warnton ausgelöst.
Sie können den Stecker vom Bedienteil abziehen.“


Am Mittwoch, den 24.03.2021 musste die Starterbatterie bei „Maudolf“ erneuert werden. Zwischenzeitlich waren wir mit ihm einige Male zum Einkaufen unterwegs.

??? Bisher hat sich das Hubstützenproblem erledigt.
Ob hier ein Kausalzusammenhang mit dem Batteriewechsel zu sehen ist
???

„Maudolf“, Samstag, den 27.03. bis Dienstag, den 30.03.2021 – Vorderschinken vom Schwarzen Schwein – zum 3. Mal Problem mit dem Batteriecomputer der Super B Epsilon’s – Besuch aus Marokko –

  An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Samstag, den 27.03.2021
Die Stellplatzbetreiber hatten vor geraumer Zeit ein schwarzes Schwein (Porco Preto) geschlachtet. Von diesem haben sie Schulter- u. Schinkenteile selbst zur Schinkenherstellung eingelegt und zubereitet.

Quelle: Fleischtheke

Heute nun waren die Schultern als Schinken verzehrbereit. Hiervon bekam ich ein ordentliches Stück zum verzehren ab.

Die „Beifahrerin“ ist von dem Vorderschinken nicht so angetan.

Ist auch gut so; bleibt für den „Fahrer“ mehr zum Verzehr.


Sonntag, den 28.03.2021

Einmal mehr musste ich an den Kommentar von Michael Schramm
„Wenn auch sonst nichts los ist.“
denken, denn der Batteriecomputer der „Super B“ legte jetzt zum dritten Mal sein Eigenleben an den Tag.
Es wiederholt sich das hier bereits Geschilderte.

Die Fa. Carsten Stäbler ist per eMail informiert. Werde dort nach der Überwinterung 2020/2021 in Waghäusel-Kirrlach vorsprechen.

Montag, 29. und Dienstag 30.03.2021
In der Nacht vom Montag auf Dienstag hatten wir bei Windböen und Regen marokkanischen Besuch. Es war ein Sandsturm. Der Sahara-Sand schmerzte in den Augen. Die Luft war megawarm. Der Himmel war nicht mehr blau, nein der gelbe Sand überwog die Himmelsfarben.
Auch was soll ich hier weiteres Schreiben.

Die Bilder sagen viel, viel mehr.

Da unser Solarkraftwerk daher ins Koma gefallen war, musste eine WoMoReinigung dringend durchgeführt werden. Dies taten wir mit vereinten Kräften.
Doch nach der Reinigungsaktion kam nochmals ein heftiger Regenguss und die Reinigung war teilweise umsonst.

Der Sonnenuntergang am Dienstag zeigte sich nicht in der üblichen Farbenpracht. Der Sahara-Sand verhinderte dies.

„Maudolf“, Mittwoch, den 24.03. bis Freitag, den 26.03.2021 – Motor springt nicht an – neue Starterbatterie erforderlich – One Pot Omniagericht –

  An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Wie war vor kurzem in Facebook ein Kommentar von
Michael Schramm
„Wenn auch sonst nichts los ist.“

Mittwoch, den 24.03.2021
Die Planung war, heute „Maudolf“ auf dem Platz der „Rancho Belchior“ etwas umzuparken.
Deshalb fuhr ich die Hubstützen ein, drehte das Zündschloss auf anlassen. Sämtliche Armaturenleuchten wurden angezeigt. Beim starten des Motors war dann kein Mucks zu hören und die Armaturenbeleuchtung war „tot“.
Selbst die Fahrer- u. Beifahrertür konnten nicht mehr elektronisch geschlossen oder gar geöffnet werden.

Am Control Panel von „Maudolf“ zeigte die Starterbatterie 12,7 V an.

Die „Beifahrerin“ und ich waren absolut hilf- u. ratlos.

Also telefonierten wir (13:22 Uhr portugiesischer Zeit) mit der Schutzbrief-Hotline von RMV. Dort besteht ein Spezial-Reisemobil-Schutzbrief für „Maudolf“ über KRAVAG.

!! Beachte die Zeitspanne bis Hilfe vorort war!
13:24 Uhr bis ca. 15:05 Uhr ~1,5 Stunden !!

Nach Schilderung der Sachlage und Angaben über die Fahrzeugdaten wurde ein Rückruf eines portugiesischen Agenten zugesichert.
Dieser Rückruf kam um 14:07 portugiesischer Zeit bei mir an.
Die Nachricht war, dass in ca. einer Stunde ein Monteur zu mir auf die Rancho Belchior kommen wird.
Um 14:24 Uhr (portugiesischer Zeit) ging bei mir die SMS einer port. Rufnummer, hier mit folgendem Text ein:
„good afternoon, I’m from assistance. withim 30/40 minutes I’m there.“
Ca. 45 Minuten nach dieser SMS stand der Monteur Ricardo von der
Fa. Transportes Reboques Florival & Marreiros
bei „Maudolf“.

Nach einer Kontrolle überbrückte er die Starterbatterie an „Maudolf“ und der Motor schnurrte.

Wir sind danach mit „Maudolf“ ca. 2 Stunden gefahren. U.a. waren wir auch auf dem Parkplatz neben der Landebahn am Flughafen in Faro. Hier standen nur vereinzelt WoMo’s.

Zurück auf der Rancho Belchior zeigte das Control Panel von „Maudolf“ die Starterbatterie mit 12,7 V an.

Nach ca. 1 Stunde ein neuer Motorstartversuch. Nix geschah. Über Luisa haben wir erneut den Monteur angerufen. Dieser meinte, dass dann wohl doch die Starterbatterie von „Maudolf“ das „Zeitliche“ gesegnet hat. Auf Frage hinsichtlich der Spannung von 12,7 V meinte der Monteur, dass die Batterie durchaus defekt sei. Er käme mit einer neuen Batterie wieder zur Rancho.
Hier angekommen testete er zunächst die Batterie.
Hier das Testergebnis.


Nach Einbau der „Neuen“, Montagem, 12V 95A 800EN,

konnte der Motor mit eigener Kraft gestartet werden.

Kosten:
309,07 € Batterie.
Fahrzeiten/Arbeitslohn übernimmt der Spezial-Reisemobil-Schutzbrief der KRAVAG.

Donnerstag, den 25.03.2021
Kontrolle der BatterieSpannung.
Das Control Panel von „Maudolf“ zeigt die Starterbatterie mit 12,2 V an.

Mir ist bekannt, dass die Spannung einer vollgeladenen und intakten Batterie bei 12,8 V liegt. Ist die Batterie noch in einem guten Zustand, liegt die Spannung zwischen 12,7 und 12,4 V. Liegt der Wert darunter, sollte sie geladen werden.
Die Überlegung, war/ist die „Neue“ nicht vollgeladen? Also sind wir wieder eine größere Runde mit „Maudolf“ gefahren. Nach Rückkehr zeigte das Control Panel von „Maudolf“ die Starterbatterie mit ca. 13,5 V an. 2 Stunden danach waren es 12,7 V.
Also dürfte die „Neue“ jetzt vollgeladen sein.

Freitag, den 26.03.2021
Kontrolle der Voltspannung der „Neuen“, die 12,7 V hielt.


Nachmittags bereitete die „Beifahrerin von Maudolf“ ein
Ravioligericht aus dem Omnia Backofen zu.
Bei der Zubereitung hielt sich die „Beifahrerin“ nach der „One Pot Rezeptur“ von Doreen aus dem „Kasteninblau„.
Die Beilage bestand aus einem lecker zubreiteten Eisbergsalat. Leider gibt es von dem One Pot Omniagericht keine Fotoaufnahme. Wir haben dies einfach vergessen. Es war zu LECKER!

 

„Maudolf“, Montag, den 22.02.2021 bis Dienstag, den 23.03.2021 – während der Quarantäne ist es mit berichtsbaren Ereignisse ziemlich ruhig – Hubstützenproblem – Schlange gefangen – Küken geschlüpft –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Die Zeit auf der Rancho vergeht wie im Fluge.
Wir verbrachten die Abende am Lagerfeuer.

Tagsüber ging der „Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ und die Beifahrerin von „Maudolf“ zum Holz sammlen. Es gibt/gab hier genügend Baumschnitt von den Orangenbäumen.


Eines Tages, genau weiß ich nicht mehr an welchem, sind der „Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ und ich zu dem Olivenöl-AbfüllbetriebLagar Santa Catarina“ nach Santa Catarina da Fonte do Bispo gefahren.
„Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ fuhr mit seiner Guzzi und ich mit meinem Beiboot.
Wir erwarben hochwertiges Olivenöl.

Mittwoch, den 04.03.2021
Bei einer Einkaufsfahrt fährt die Hubstützenanlage

wie gewohnt ein bzw. aus. Jedoch ertönte beim Starten des Fahrzeugmotors diese Fehlermeldung am Bediendisplay.

Drücke ich am Display auf den linken unteren (Ein- u. Ausschalter) erlischt die Fehlermeldung.
Während der Fahrt erscheint diese Meldung gelegentlich wieder.

Bereits nach der Hubstützenkontrolle bei Fa. Goldschmitt Walldürn am 08.09.2020 ist einige Tage danach das gleiche Phänomen aufgetreten. Damals bekam ich telefonisch von einem der Mitarbeiter den Hinweis, ich
solle den Reset der Hubstützenanlage durchführen.
Nach Schilderung des Mitarbeiters habe ich den weißen Stecker an der Anlage gezogen und nach kurzer Zeit wieder eingesteckt.
Die Steckermethode hat aktuell keine Wirkung gezeigt.

Entsprechende eMail-Anfrage bei Fa. Goldschmitt ergab bisher folgenden Antwort vom 11.03.2021:
„Hallo Herr …………;
hier wird ein interner Druckabfall vorliegen.
Sprich, der Einzugsdruck wird zurück in den Behälter gedrückt und fällt somit ab.
Was aber erst mal keine größere Schwierigkeit ist und diese kann auch ohne Probleme behoben werden, wenn Sie zurück sind.

Versuchen Sie es mal, wenn Sie die Hubstützen über das Bedienteil manuell
einfahren, ob die Meldung dann wegbleibt.“

Die Antwort auf eine weitere Anfrage bei der genannten Firma mit folgendem Wortlaut steht noch aus:

Guten Tag Herr ………,
nehme Bezug auf den bisherigen Mailverkehr, zuletzt Ihre Antwort vom 11.03.2012, 15:58 h.
Der Versuch die Hubstützen über das Bedienteil manuell einzufahren erbrachte keine Veränderung. Situation wie am 04.03.2021 beschrieben.
An den Hubstützen (aus- oder eingefahren) ist keine Feuchtigkeit festzustellen.
Meine konkrete Frage:
Kann sich eine oder mehrere Hubstützen während der Fahrt selbstständig ausfahren?
Kann ich durch ziehen des weißen Steckers am Verteilerblock die Warnmeldung während der Fahrt problemlos abstellen?
Danke für eine weitere Antwort.
Mit freundlichem Gruß


Vor einigen Tagen hat ein portugiesischer Bekannter eine Schlange gefangen und hier abgeliefert. Zum Zeitpunkt des Fanges hatte die Schlange gerade ein Kaninchen im Maul verschluckt. Man konnte den Würgevorgang im Bauch der Schlange sehen.
Sie ist hier in einem Terrarium untergebracht.

Montag, den 22.03.2021
Die Stellplatzbetreiber hatten Hühnereier in einem Brüter eingebracht. Die Küken sind heute teilweise geschlüpft. Ein totes Küken sollte der Schlange verfüttert werden. Hier einige Bilder der Schlange und den Küken.

Am heutigen Abend bekamen wir einmal mehr Besuch von den Platzbetreibern Luisa und Horacio am Lagerfeuer.
Sie luden uns zum Kastaniengrillen ein.

Dazu mixte Horacio einen leckeren Caipirinha.

Dienstag, den 23.03.2021
Um die Mittagszeit verabschiedeten wir den „Moto Guzzi Fahrer EM“.
Wir hatten hier zusammen angenehme, lustige und unterhaltsame Monate.