„Maudolf“, Montag, den 22.02.2021 bis Dienstag, den 23.03.2021 – während der Quarantäne ist es mit berichtsbaren Ereignisse ziemlich ruhig – Hubstützenproblem – Schlange gefangen – Küken geschlüpft –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Die Zeit auf der Rancho vergeht wie im Fluge.
Wir verbrachten die Abende am Lagerfeuer.

Tagsüber ging der „Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ und die Beifahrerin von „Maudolf“ zum Holz sammlen. Es gibt/gab hier genügend Baumschnitt von den Orangenbäumen.


Eines Tages, genau weiß ich nicht mehr an welchem, sind der „Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ und ich zu dem Olivenöl-AbfüllbetriebLagar Santa Catarina“ nach Santa Catarina da Fonte do Bispo gefahren.
„Moto-Guzzi-Fahrer-EM“ fuhr mit seiner Guzzi und ich mit meinem Beiboot.
Wir erwarben hochwertiges Olivenöl.

Mittwoch, den 04.03.2021
Bei einer Einkaufsfahrt fährt die Hubstützenanlage

wie gewohnt ein bzw. aus. Jedoch ertönte beim Starten des Fahrzeugmotors diese Fehlermeldung am Bediendisplay.

Drücke ich am Display auf den linken unteren (Ein- u. Ausschalter) erlischt die Fehlermeldung.
Während der Fahrt erscheint diese Meldung gelegentlich wieder.

Bereits nach der Hubstützenkontrolle bei Fa. Goldschmitt Walldürn am 08.09.2020 ist einige Tage danach das gleiche Phänomen aufgetreten. Damals bekam ich telefonisch von einem der Mitarbeiter den Hinweis, ich
solle den Reset der Hubstützenanlage durchführen.
Nach Schilderung des Mitarbeiters habe ich den weißen Stecker an der Anlage gezogen und nach kurzer Zeit wieder eingesteckt.
Die Steckermethode hat aktuell keine Wirkung gezeigt.

Entsprechende eMail-Anfrage bei Fa. Goldschmitt ergab bisher folgenden Antwort vom 11.03.2021:
„Hallo Herr …………;
hier wird ein interner Druckabfall vorliegen.
Sprich, der Einzugsdruck wird zurück in den Behälter gedrückt und fällt somit ab.
Was aber erst mal keine größere Schwierigkeit ist und diese kann auch ohne Probleme behoben werden, wenn Sie zurück sind.

Versuchen Sie es mal, wenn Sie die Hubstützen über das Bedienteil manuell
einfahren, ob die Meldung dann wegbleibt.“

Die Antwort auf eine weitere Anfrage bei der genannten Firma mit folgendem Wortlaut steht noch aus:

Guten Tag Herr ………,
nehme Bezug auf den bisherigen Mailverkehr, zuletzt Ihre Antwort vom 11.03.2012, 15:58 h.
Der Versuch die Hubstützen über das Bedienteil manuell einzufahren erbrachte keine Veränderung. Situation wie am 04.03.2021 beschrieben.
An den Hubstützen (aus- oder eingefahren) ist keine Feuchtigkeit festzustellen.
Meine konkrete Frage:
Kann sich eine oder mehrere Hubstützen während der Fahrt selbstständig ausfahren?
Kann ich durch ziehen des weißen Steckers am Verteilerblock die Warnmeldung während der Fahrt problemlos abstellen?
Danke für eine weitere Antwort.
Mit freundlichem Gruß


Vor einigen Tagen hat ein portugiesischer Bekannter eine Schlange gefangen und hier abgeliefert. Zum Zeitpunkt des Fanges hatte die Schlange gerade ein Kaninchen im Maul verschluckt. Man konnte den Würgevorgang im Bauch der Schlange sehen.
Sie ist hier in einem Terrarium untergebracht.

Montag, den 22.03.2021
Die Stellplatzbetreiber hatten Hühnereier in einem Brüter eingebracht. Die Küken sind heute teilweise geschlüpft. Ein totes Küken sollte der Schlange verfüttert werden. Hier einige Bilder der Schlange und den Küken.

Am heutigen Abend bekamen wir einmal mehr Besuch von den Platzbetreibern Luisa und Horacio am Lagerfeuer.
Sie luden uns zum Kastaniengrillen ein.

Dazu mixte Horacio einen leckeren Caipirinha.

Dienstag, den 23.03.2021
Um die Mittagszeit verabschiedeten wir den „Moto Guzzi Fahrer EM“.
Wir hatten hier zusammen angenehme, lustige und unterhaltsame Monate.

„Maudolf“, Montag, den 21.12.2020 – Problem mit dem Batteriecomputer der Super B Epsilon’s –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Batteriecomputer Super B
Am 07.09.2020 legte der Batteriecomputer
der „Super B“ ein Eigenleben an den Tag. Damaliges Ergebnis sh. „Mittwoch, den 09.09.2020„.

Jetzt am 05.12.2020 hat sich der Computer abermals verabschiedet.
Die Anzeige sieht aktuell zu 90 % immer so aus:

Gelegentlich kommt auch noch die normale Anzeige.

Deshalb nahm ich am 08.12.2020 mit Herrn Stäbler (Fa. Carsten Stäbler GmbH in Waghäusel-Kirrlach) per eMail Kontakt auf.
Nach Schilderung des Sachverhaltes schlug ich folgende Garantieregelung vor:
Die Fa. Stäbler übersendet mir den Computer an die
Fa. Camping-Technik-Algarve (Inhaber Ingo Bruhns) im Parque de Campismo in Armação de Pêra
an die Algarve.
Während die Versandkosten von der Fa. Stäbler übernommen werden, übernehme ich die Einbaukosten des Computers beim „Camping-Technik-Algarve“.
Den defekten Computer würde ich nach der Überwinterungsrückkehr in Waghäusel-Kirrlach bei Fa. Stäbler zurückgeben.
Herr Stäbler, gab zur Antwort, dass er sich um die Höhe der Versandkosten kümmeren will und mir hiernach eine Entscheidung mitteilt.
Am Donnerstag, den 17.12.2020 kam es zu einem telefonischen Kontakt mit der Fa. Stäbler.
Hier bekam ich die Auskunft, dass der Austauschcomputer am Montag, den 14.12.2020 vom „Operations Office der Fa. Super B“, in Hengelo/Niederlande, an mich versandt wurde.
Heute, Montag, den 21.12.2020 konnte ich das Paket mit dem Batteriecomputer bei Frau Bruhns von der Fa. Caming-Technik-Algarve in Armação de Pêra in Emfang nehmen. Der Austausch in „Maudolf“ erfolgte ebenfalls.

 

 

 


Das war doch eine perfekte Serviceleistung der Fa. Stäbler.
Mein Dank geht hier an
Hrn. Stäbler und den Werkstattmeister
Hrn. Moldovan.

„Maudolf“, Mittwoch, den 02. bis Montag, den 14.09.2020 – Neckar – Flugplatz – Külsheim – Fa. Goldschmitt – Osterburken – Fa. Stäbler – wieder Neckar –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
– Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Mittwoch, den 02. bis Sonntag, den 06.09.2020
Am Mittwoch machten wir „Maudolf“ beim Unterstand reisefertig. Es ging wieder ins Neckartal. Gabi fuhr mit dem Pkw gesondert zu unserem Treffpunkt.
Hier chillten wir. Was anderes war auch nicht möglich. Da der „Planet“ ziemlich herunter brannte.
Am Donnerstag machten wir mit dem Pkw einen Ausflug zu einem Flugplatz. Hier konnte man sich im Schatten auf der Terrasse die Zeit vertreiben.
Am Abend ging es zurück zu „Maudolf“.

Hier blieben wir bis am Sonntag. Nachmittags fuhr Gabi mit dem Pkw zurück zum Steinhaus.
Ich fuhr mit „Maudolf“ nach Külsheim.

Sonntag, den 06. bis Dienstag, den 08.09.2020, Stellplatz Külsheim
Auf der Fahrt dorthin konnte der Tank von „Maudolf“ mit Diesel für 0,98 € pro Liter gefüllt werden.
Hier drei Bilder von dem Stellplatz und der unmittelbaren Umgebung.

Dienstag, den 08.09.2020 Hubstützeninspektion
Bei der  Fa. Goldschmitt hatte ich für heute, 13 Uhr einen Termin zur Inspektion der Hubstützen von „Maudolf“, weshalb ich am Vormittag zu dem „Goldschmitt Technik Center“ bei Walldürn fuhr. Der „Garantiecheck der Teleskop 4er Stützenanlage“ erfolgte.

Jetzt ging die Fahrt weiter zu dem Stellplatz in Osterburken.
Der Stellplatz hier dürfte noch nicht so lange erbaut sein. Er befindet sich oberhalb vom Stadtkern.

Die Aussicht vom Platz in Richtung Stadt. Direkt vor dem Platz wird gerade eine Parkanlage erbaut.


Zwischenzeitlich bemerkte ich, dass der Batteriecomputer der „SuperB“ ein Eigenleben an den Tag legte.

Das Display blieb weiß, dann zeigte es wieder das Originalbild und hiernach scannt der Computer die Batterien und die Anzeigeschrift war in französisch. Der Computer wurde am 31.03.2020 eingebaut.

Mittwoch, den 09.09.2020 ab zu Fa. Carsten Stäbler nach Waghäusel
Die Angelegenheit mit dem Batteriecomputer ließ mir keine Ruhe. Also fuhr ich zu Fa. C. Stäbler. Nach der Schilderung meines Problems konnte mir anstandslos geholfen werden. Es wurde ein neuer Computer angeschlossen. Die Anzeige funktioniert wieder. Hoffentlich auch für längere Zeit.

Jetzt ging die Fahrt zurück zum Steinhaus.
In der Wohnanlage werden in einer Wohneinheit Renovierungsarbeiten durchgeführt. Diese Arbeitsgeräusche gingen mir „auf den Wecker“, weshalb die Entscheidung weiterzufahren leicht gefallen ist. Nach Besprechnung mit Gabi war diese ebenfalls einverstanden. Da bei ihr noch ein Termin anstand, wird sie mit dem Pkw morgen nachkommen.

Donnerstag, den 10.09. bis Montag, den 14.09.2020 am Neckarufer bei Mosbach
Hier fiel auf, dass man wieder vermehrt Schmetterlinge an der Uferbegrünung zu Gesicht bekommt. Offensichtlich haben Stadt-/Gemeindebeschäftigte auch hierfür etwas getan. Es sind an einigen Stellen sogenannte „Blumenwiesen“ entstanden. Jetzt wird sogar mit einem Hinweisschild darauf verwiesen.

Die restlichen Tagen waren aufgrund der hochsommerlichen Temparaturen nur zum Chillen und Schiffe gucken geeignet.

Am Sonntag machten wir „Maudolf“ reisefertig und um die Mittagszeit am Montag ging die Fahrt zum Unterstand beim Landwirt.
Somit hat uns das Steinhaus wieder.

„Maudolf“, Sonntag, den 28.06. bis Mittwoch, den 01.07.2020 – zurück vom Neckar – Gasprüfung – Zahnriemenaustausch –

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!
– Dieser Beitrag enthält evtl. Werbung, die weder beauftragt noch bezahlt ist –

Sonntag, den 28.06.2020
Meine Mutmaßung, der möglichen jährlichen Taufwiederholung im Neckar war falsch.
Nichts dergleichen war heute zu beobachten.

Montag, den 29.06.2020
Keine Besonderheiten. Regen, Wind und Sonne wechselten sich ab.

Dienstag, den 30.06.2020
„Maudolf“ machten wir reisefertig. Dann ging es um die Mittagszeit zum WoMoStellplatz in MOS.
Nach der Entsorgung ging die Fahrt zurück zur Wohnung und dann weiter zum Unterstand von „Maudolf“ beim Bauernhof.

Mittwoch, den 01.07.2020
Heute ging die Fahrt mit „Maudolf“ zu einer Werkstatt um die Gasprüfung durchführen zu lassen.

Die Prüfung ging problemlos über die Bühne.

Ach ja, hier noch ein Nachtrag zum Montag, den 08.06.2020.
Bei diesem Wartungstermin wurde auch der anstehende Zahnriemen am Motor von „Maudolf“ erneuert.
Diese Maßnahme hatte ich bei der Dokumentation vergessen.

So, „Maudolf“ steht nun wieder im Unterstand beim Landwirt.