„Maudolf“ – Dienstag, den 31.03.2015 – unentschieden – was soll ich tun?

An alle Interessierten ein freundliches HALLO!

Mein Vorhaben morgen mit „Maudolf“ in die Osterzeit zu fahren fällt nach dem momentanen Stand in den Regen/Sturm.

2015-03-31 Sturm

Wollte an den Neckar oder Rhein fahren. Angedacht war Hirschhorn a. Neckar zu dem Wohnmobilstellplatz beim „Ätsche„.

Oder einmal mehr nach Leopoldshafen zu der Fähre „Peter Pan„. Dort vermutete ich einige mir bekannte „Rumtreiber“.

Jedoch bei diesem Wetter

Wetter-2015-03-31-Sturm-Regen
Dieses Video ansehen auf YouTube.

kann ich mich nicht entscheiden.

WAS SOLL ICH TUN?

„Maudolf“ – Samstag, den 07.03.2015 – Dashcam installiert –

Hallo!

Heute ließen wir es langsam angehen.
Am Vormittag war es hier ziemlich bewölkt. Die Sonne hat keine Chance.

2015-03-06 Faehre 01

Es gab ein gutes Frühstück.
Kaffee, Brötchen, gekochte Eier, Wurst, Butter, Honig, usw.

2015-03-06 Faehre 02

Am Nachmittag bekam die Sonne eine lange Zeit die Oberhand.
So konnten die Aufbaubatterien über die Solaranlage bis auf -8 Ah wieder aufgeladen werden. Wir hatten am Freitag bis Samstag 10 Uhr ~ 25 Ah verbraucht. Ergo brachte uns die Sonne über die Solaranlage ein Plus von 17 Ah.


Der Schiffsverkehr hielt sich heute in Grenzen.
Auf der Straße herrschte dagegen ein reger Fußgänger- und teilweise auch Fahrzeugverkehr. WoMo-Besatzungen haben sich ebenfalls hier eingefunden.


Am Nachmittag haben wir die Dashcam, “iTracker GS6000-A7”, installiert und angeschlossen.

2015-03-07 Dashcam 02

2015-03-07 Dashcam 04

„Maudolf“ – on Tour – wieder einmal bei der Fähre Peter Pan –

Hallo!

Heute sind wir gegen 10 Uhr aufgebrochen. Fuhren zunächst zum Wohnmobilstellplatz in Ladenburg. Hier wollten wir Frischwasser bunkern. Aber es war schon eine kleine Warteschlange von WoMo’s aufgereit. Offensichtlich wollten diese ebenfalls Wasser bunkern und entsorgen.

Wir fuhren nach Schwetzingen zum dortigen Wohnmobilstellplatz. Hier konnten wir ohne Wartezeit das Grauwasser entsorgen und aus dem Frischwassertank die Luft heraus lassen.

Weiter ging es nach Rheinhausen. Wir schauten uns einmal die bekannte Plattform für „Rumtreiber“ an. Dort ist ein Toilettenwagen aufgestellt. Deshalb die Vermutung, dass hier in absehbarer Zeit eine Dorffestlichkeit stattfindet. Wir wollten nicht stören und fuhren weiter den Rhein aufwärts.

Wir blieben mit Maudof einmal mehr in Leopoldshafen, in der Nähe der Fähre „Peter Pan“ am Rheinufer hängen.

Es war ein reger Schiffsverkehr, es kam uns vor, wie im Feierabendverkehr an einem Freitag.

ABER, die Sonne war angenehm, wir konnten bis kurz vor 17:30 Uhr am Ufer sitzen.

Hierbei hatten wir Besuch von „Enten“.
Nein, es sind keine Enten, sondern, wie Andreas von den 14qm mitteilt, sind es Kanadagänse.

2015-03-06 Leopoldshafen Enten

Lissy ließ sich von der Schwänen nicht beeindrucken. Sie biss lieber die Zweíge der Uferböschung klein.

2015-03-06 Leopoldshafen Lissy + Schaene 01

2015-03-06 Leopoldshafen Lissy + Schaene 02

Die Schwäne liesen sich auch von Lissy nicht stören.

2015-03-06 Leopoldshafen Schaene 01


Mit der Dashcam werde ich mich morgen beschäftigen.

„Maudolf – 17.10.2014 – Total verregnete Nacht – Aufbruch an den Rhein zur Fähre „Peter Pan“ –

Hallo!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat es sehr stark in Gernsbach geregnet. Auch der Vormittag war ziemlich mit Nebel und Regen überzogen. Einfach gesagt, mir hat das nicht mehr gefallen.
Gegen 10 Uhr machte ich „Maudolf“ reisefertig und fuhr die ~50 km nach Leopoldshafen an den Rhein.
Mir war bekannt, dass sich hier Andrè von der Fa. AMUMOT mit 6-7 „Rumtreibern“ dort versammelt hatte. Ich hatte schon einiges von diesen Personen gehört, jedoch die meisten waren mir persönlich nicht gekannt.
Sie leben fest in ihren WoMo’s und haben damit die Steinwohnungen aufgegeben.

Gegen 12:30 Uhr kam ich hier an der Fähre „Peter Pan“ am Rheinufer an.

Hier war schon einiges los.

2014 10 17 Leopoldhafen Fähre 02

2014 10 17 Leopoldhafen Fähre 03

Andrè stellte mich seinen Bekannten vor.
Nach meinem empfinden wurde ich freundlich aufgenommen.
Insbesondere habe ich mich über Henning gefreut, da ich in seinem „Blog“ nahezu täglich mitlese.
Ja, einer der „Rumtreiber“ hat am Freitag Geburtstag. An dem abendlichen Geburtstagessen in dem Lokal „Rheinblick“ konnte ich auf Einladung auch teilnehmen.

2014 10 17 Leopoldhafen Fähre 01

Es war ein angenehmer Abend.